Alfred Huber

Biographie

Mouse over
Alfred Huber wurde 1962 in Linz geboren. 1981-1987 Medizinstudium an der Universität Wien. 1990-1992 Tonsatz- und Kompositionsstudien bei Prof. Waldek Bruckner-konservatorium Linz. 1988-1994 Ausbildung zum Neurochirurgen an der Landesnervenklinik Oberösterreich Linz, Klinikum Benjamin Franklin Berlin, Landeskrankenhaus Feldkirch/Vorarlberg 1992-2000 Kompositionsstudium bei Prof.Herbert Willi am Landeskonservatorium in Feldkirch.
Read more

Probehören

Probehören der Werke von Alfred Huber

 

Lebt seit 1996 im Allgäu.

1999 Richard Wagner Preis Vorarlberg

Kompositionen für diverse Besetzungen, vom Soloinstrument bis zum Symphonieorchester.

Aufführungen im In-und Ausland (Kuhmo Chamber Festival, Enoarmonie Cividale, Slowind Lubljana, Suoni riflessi Florenz, Europäische Wochen Passau, Wiener Musikvereinssaal)

Zusammenarbeit mit Künstlern wie Andrea Rucli (Klavier),  Dan Zhu (Violine), Vladimir Mendelssohn (Viola), Othmar Müller (Violoncello), Katharina Gross (Violoncello), Niek de Groot (Kontrabass),  Catherine Dubosc (Sopran), Artis Quartett Wien, Enesco Quartett Paris, Slowind Lubljana, Ensemble Nuovo contrapunto Florenz, Capella Istropolitana, Wiener Concertverein unter James Judd, Alisja Mounk, Philippe Entremont, Lorenzo Viotti und Christoph Campestrini

Diverse Ausstrahlungen im Radio ORF, RAI, Bayern 4 Klassik, WDR, SWR 2

Gründungsmitglied des Internationalen Konzertvereins Bodensee,

Initiator der Zeitklänge e.V. Kempten, seit 2002 Veranstaltung einer eigenen Kammermusikreihe in Wengen/Allgäu.

Gründungsmitglied und erster Vorsitzender der Zeitklänge e.V. Kempten.

Das Festival „Emotion and Meaning in Music“/Kempten im Rahmen der Zeitklänge wird 2009 vom Bayerischen Kulturfonds gefördert.

Composer in residence der Europäischen Wochen Passau 2012

Composer in residence 2014-2015 des Wiener Concertvereins.

Composer in residence Wörthersee Classics 2014

Nominierung der CD „Duos for Violin and Double Bass“ für den ICMA (international classical music awards) 2019

  • 4 Stücke für Violine solo nach Texten von Ingeborg Bachmann, Op.1
  • „Notte e giorno faticar“ – Streichquartettsatz, Op.2
  • 2 Chorstücke für 4-stimmigen Chor zu Texten von Ingeborg Bachmann und Salvatore Quasimodo, Op.3
  • Blechbläserquintett, Op.4
  • Hommage a Bartók – 2 Klavierstücke, Op.5
  • Holzbläserquintett, Op.6
  • Eine Nachtmusik – Streichquintett mit Sopran, Op.10
  • 4 Lieder für Sopran und Klavier nach Texten von Francois Villon in der Nachdichtung von Paul Zech, Op.12
  • Intermède – Sonate für Viola und Klavier, Op.13
  • Streichquartett Nr.2, Op.14
  • (Re)Actio – Duo für Violine und Kontrabass, Op.18
  • Cognition II – für Holzbläserquintett und Klavier, Op.19
  • Impossibile – Sonate für Violoncello, Klavier und Percussion, Op.20
  • Enigma II, Studie für Orgel, Violine und Percussion, Op.24
  • Contrattempo für Violine und Orgel, Op.25
  • Dioscouroi I, Op.26a,  Klaviersextettfassung des Op.26
  • Phi, Op.27, Sonate für Kontrabass und Klavier
  • Angekommen, Op.28, 13 Stücke für Gitarre, Kontrabass und Sprecher zu Texten von Reiner Kunze
  • As time, Op.29, Fantasie für Klavier, Marimba und Percussion
  • Ver sacrum, Op.30, Streichquartett Nr.3
  • Pi, Op.32, Sonate für Violine und Klavier
  • Plus lucis, Op.35, Klaviertrio
  • Incubus, Op.36, Phantasie für Violine, Pianoforte und Elektronik
  • „Haffner“,Op.37, Suite für Violine solo und Schlagwerkensemble
  • „Ich grolle nicht“, Op.38, Trio für Violine, Kontrabass und Percussion
  • Miserere für Trompete und Kammerorchester, Op.7
  • Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer – Konzert für Orchester, Op.8
  • Primus inter pares für Viola und Kammerorchester, Op.15
  • Vychod für Symphonieorchester, Chor und Solisten, Op.21
  • Forelle surprise für Kammerorchester und Horn, Op.22
  • Enigma I, Konzert für Violine und Kammerorchester, Op.23
  • Dioskouroi, Konzert für Klavier und Streichorchester, Op.26
  • -Ktur für Solovioline und Streichorchester, Op.31
  • Faustus, Konzert für Streichorchester, Orgel und Pauken, Op.33
  • iDu, Konzert für 2 Kontrabässe und Kammerorchester, Op.34
  • Empfänger verzogen – Suite für Klarinette, Marimba und Schlagzeug, Op.16

12.10.2010 – Philharmonie Ljubljana – Slowind und Andrea Rucli (Klavier) – Cognition II, Op.19, UA

14.10.2010 – Teatro San Carlo Udine – Slowind und Andrea Rucli (Klavier) – Cognition II, Op.19

13.10.2011 – Festsaal Konservatorium Feldkirch – Wiener Concertverein unter James Judd, Solistin: Eszter Haffner – Primus inter pares, Op.15

14.10.2011 – Stadttheater Wels – Wiener Concertverein unter James Judd, Solistin: Eszter Haffner – Primus inter pares, Op.15

15.10.2011 – Musikvereinssaal Wien – Wiener Concertverein unter James Judd, Solistin: Eszter Haffner – Primus inter pares, Op.15, UA

06.11.2011 – Sala Vanni, Florenz – Ensemble Nuovo contrapunto unter Mario Ancilotti – Eine Nachtmusik, Op.10

29.06.2012 – Studienkirche Passau – Wiener Concertverein unter Alicja Mounk, Chor der Musikfreunde Passau – Vychod, Op.21, UA

13.12.2012 – Pfarre St.Leonhard Graz – Marina Bkhiyan (Violine I), Levente Kiss-Pista (Violine II), Ferdinand Erblich (Viola), Katharina Gross (Violoncello) – Notte e giorno fatticar, Op.2

20.01.2013 – Musikvereinssaal Wien – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22, UA

11.07.2013 – Klosterkirche Osterhofen – Böhmische Kammerphilharmonie Pardubice unter Gerhard Lessky, Solist: Ferenc Mausz (Trompete) – Miserere für Trompete und Kammerorchester, Op.7

14.07.2013 – Schloss Aistersheim – Katharina Gross (Violoncello), Sibilla Konstantinova (Klavier), Arnold Marinissen (Percussion) – Impossibile für Violoncello, Klavier und Percussion, Op.20, UA

28.01.2014 – University of Pembroke, North Carolina, University Theatre – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

29.01.2014 – Dale F.Halton Theatre, Charlotte, NC – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

30.01.2014 – Keith Albee Performing Arts Centre, Huntington, West Virginia – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

01.02.2014 – Department of Speech, Dance and Theatre, Rockville, Maryland – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

02.02.2014 – State Theatre, New Brunswick, NJ – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

04.02.2014 – Alumni Hall, Annapolis, Maryland – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

06.02.2014 – Eisenhower Auditorium, Pennstate University, Pennsylvania – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

07.02.2014 – Zoellner Arts Center, Bethlehem, PA – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

09.02.2014 – Mechanics Hall, Worcester, Massachusetts – Wiener Concertverein unter Philippe Entremont – Forelle surprise, Op.22

14.06.2014 – Festival Wörthersee Classics – Wiener Concertverein unter Alexej Kornienko, Solistin: Elena Denisova – Konzert für Violine und Orchester, Op.23, UA

15.06.2014 – Musikvereinssaal Wien – Wiener Concertverein unter Alexej Kornienko, Solistin: Elena Denisova – Konzert für Violine und Orchester, Op.23

11.07.2014 – St.Stephan Passau – Michael Schöch (Orgel), Elena Denisova (Violine) – Enigma II, Op.24 (UA)

28.07.2014 – Internationale Salzburger Orgelkonzerte – Elena Denisova (Violine), Alexander Fiseisky (Orgel) – Contrattempo, Op.25

31.03.2015 – Teatro Adelaide Ristori Cividale – Wiener Concertverein unter Lorenzo Viotti, Solist: Andrea Rucli – Dioscouroi, Op.26 (UA) Konzert für Klavier und Streichorchester

06.05.2015 – Bayerische Vertretung beim Bund in Berlin – Gallina Vrachewa (Klavier), Double Drums (Marimba, Percussion) – As time, Op.29 (UA)

01.07.2015 – Schloss Krumau – Quirine Scherers (Violine),  Joris van Rijn (Violine), Asdis Valdimarsdottir (Viola), Katharina Gross (Violoncello), Stajnochr (Kontrabass), Frank von de Laar (Pianoforte) – Dioscouroi, Op.26a (UA) Klaviersextett

19.07.2015 – Bregenzer Festspiele – Junge Orchestersolisten unter Christian Schulz – Forelle surprise, Op.22

20.07.2015 – Passau Bücher Pustet – Yvonne Zehner (Gitarre), Peter Baumgardt (Sprecher) – Angekommen, Op.28 (UA) für Gitarre, Kontrabass, Marimba und Sprecher zu Texten von Reiner Kunze

21.07.2015  – Schloss Arnstorf – Yvonne Zehner (Gitarre), Peter Baumgardt (Sprecher) – Angekommen, Op.28, für Gitarre, Kontrabass, Marimba und Sprecher zu Texten von Reiner Kunze

27.07.2015 – Freyung – Yvonne Zehner (Gitarre), Peter Baumgardt (Sprecher) – Angekommen, Op.28, für Gitarre, Kontrabass, Marimba und Sprecher zu Texten von Reiner Kunze

28.07.2015- Deggendorf – Yvonne Zehner (Gitarre), Peter Baumgardt (Sprecher) – Angekommen, Op.28, für Gitarre, Kontrabass, Marimba und Sprecher zu Texten von Reiner Kunze

31.07.2015 – St.Georg Schärding – Capella Istropolitana unter Gerhard Lessky, Solist: Vladimir Mendelssohn –  Primus inter pares, Op.15, Konzert für Viola und Kammerorchester

30.10.2015 – Stadttheater Wels –  Wiener Concertverein unter Christoph Campestrini, Solist: Andrea Rucli – Dioscouroi, Op.26, Konzert für Klavier und Streichorchester

01.11.2015 – Wiener Musikvereinssaal – Wiener Concertverein unter Christoph Campestrini, Solist: Andrea Rucli – Dioscouroi, Op.26, Konzert für Klavier und Streichorchester

20.03.2016 – Povoletto (Udine) – Slowind und Andrea Rucli (Pianoforte) – Cognition II, Op.19

11.06.2016 – Klagenfurt Wörthersee Classics – Wiener Concertverein unter Alexei Kornienko – Forelle surprise, Op.22

12.06.2016 – Wiener Musikvereinssaal – Wiener Concertverein unter Alexei Kornienko – Forelle surprise, Op.22

09.12.2016 – Pina Bausch Saal Folkwanghochschule Essen – Niek de Groot (Kontrabass) und (Pianoforte), Phi-Sonate für Kontrabass und Klavier, Op.27 (UA)

22.01.2017 – Museo Revoltella Triest – Orchestra da Camera Ferruccio Busoni unter Massimo Belli, Violine: Eszter Haffner, Pianoforte: Andrea Rucli – Op.23 Enigma und Op.26 Dioscuroi

23.03.2017 – Wiener Musikvereinssaal – Artis Quartett – „Ver sacrum“, Streichquartett Nr.3, Op.30 (UA)

04.08.2017 – Landesmuseum Vorarlberg Bregenz – Wiener Concertverein unter Richard Dünser, Solist: Elena Denisova – „-Ktur“ für Solovioline und Streichorchester, Op.31 (UA)

02.02.2018 – Audite/Detmold: (Re)actio, Duo für Violine und Kontrabass, Op.18 – Elina Vähälä (Violine), Niek de Groot (Kontrabass)

 

 

 

16.05.2018 – Gasteig München – Wiener Concertverein unter Christoph Campestrini, Solist: Stefan Moser (Orgel) – „Faustus“ für Streichorchester, Orgel und Pauken, Op 33 (UA)

12/2018 – Nominierung der CD Duos für Violine und Kontrabass für den ICMA (international classical music awards) 2019

04.04.2019 – Wiener Musikvereinssaal (Brahmssaal) – Wiener Concertverein unter Alessandro Maria Carnelli, Solisten: Niek de Groot (Kontrabass) und Benedikt Huber (Kontrabass) – iDu, Konzert für Kammerorchester und 2 Kontrabässe, Op.34 (UA)

17.02.2021 – BonGiovanni Musica/Bologna: Dioscuroi, Alfred Huber, A life in sections; Op.23 Enigma, Op.37 Suite Haffner, Op.26 Dioscuroi

 

 

 

Eszter Haffner (Violine), Andrea Rucli (Pianoforte), Martin Kerschbaum Ensemble, Orchestra da camera Ferruccio Busoni unter Massimo Belli

20.05.2021 – Brucknerhaus Linz –  Elena Denisova (Violine), Alexej Kornienko (Pianoforte) – Incubus, Op.36, Fantasie für Violine, Klavier und Elektronik (UA)

05.06.2021 – Hotel Hilton Kiew – Kiew Symphonieorchester unter Luigi Gaggero, Solisten: Niek de Groot (Kontrabass) und Benedikt Huber (Kontrabass) – iDu, Konzert für Kammerorchester und 2 Kontrabässe, Op.34

23.07.2021 – Landesmuseum Vorarlberg Bregenz – Wiener Concertverein – Cognition II, Op.19

07.01.2022 – Gramola: A new night music, Alfred Huber, Incubus, Op.36, Fantasie für Violine, Klavier und Elektronik, Elena Denisova (Violine), Alexej Kornienko (Pianoforte)

 

 

 

01.05.2022 – Kleiner Sendesaal des NDR – Akademistenkonzert der Josef Joachim Akademie – Laura Hildebradt (Violine) und Agnieszka Detko (Kontrabass) – (Re)Actio, Duo für Violine und Kontrabass, Op.18

 

06.11.2022 -Audite/Detmold: Alfred Huber -Chamber music -Op.20, „Impossibile“, Op.27, „PHI“, Op.32, „PI“ und Op.35,“Plus lucis“ – Eszter Haffer (Violine), Othmar Müller (Violoncello), Niek de Groot (Kontrabass), Catherine Klipfel (Pianoforte), MorgensternTrio

22.11.2022 – NDRKultur – Die „Hubers“ der Neuen Musik.

26.11.2022 – Landesmuseum Vorarlberg Bregenz – Estzer Haffner (Violine), Benedikt Huber (Kontrabass), Kristof Hrastnik (Percussion) – „Ich grolle nicht“, Op.38, Trio für Violine, Kontrabass und Percussion.  Artis Quartett Wien – „Ver sacrum“, Streichquartett Nr.3, Op.30